banner kreis204 2021 1100

50 Jahre Kreis 204

An alle Vereine

am Samstag, den 13. August Nachmittags finden anlässlich des 50-Jährigen Bestehens des Eisstocksportkreises 204 Rottal-Inn in Mitterskirchen Jubiläumsturniere statt!
Siehe Einladung

Je nach Meldungen sind drei Turniere geplant:
1 Herrenturnier, 1 Freies Turnier und 1 freies Ü-60-Turnier!

JEDER Teilnehmer erhält ein Erinnerungsgeschenk!

Die Siegerehrung inklusive Fotoshow "50 Jahre Kreis 204" findet anschließend im Gasthaus Rothneicher in Mitterskirchen statt!

Es sind noch Plätze frei!!

 

Presse 01.08.2022: Oberliga Süd

ESV Mitterskirchen schafft Aufstieg in die Bayernliga
Dem SSV Nöham fehlt ein Punkt zum Aufstieg

2208 ol mittersk
ESV Mitterskirchen

Surheim. Mit einer neuerlich guten Vorstellung hat sich die erste Herrenmannschaft des ESV Mitterskirchen bei der entscheidenden Oberliga-Vorrunde in der Surarena das Aufstiegsticket in die Bayernliga Süd erkämpft.

Mit 22:6 Punkten führten Jürgen Rothaler, Franz Mangstl, Mathias Hahn, Thomas und Martin Schmuderer vor der entscheidenden Rückrunde bekanntlich die Tabelle an. Nichts für schwache Nerven und an Dramatik kaum zu überbieten war die finale Runde, wobei fünf Mannschaften bis zu den letzten Schüssen um die beiden Aufstiegsplätze mitspielten. Sehr durchwachsen begann für die ESV Formation der Rückrundenspieltag mit einer Punktausbaute von 3:5 Punkten aus den ersten vier Spielen TSV Breitbrunn 20:10, SV Truchtlaching 15:15, SSV Nöham 10:18 und SV Unterneukirchen 10:20.Nach einem hartumkämpften 15:13 Sieg gegen des SV Linde Tacherting gab es in den weiteren fünf Begegnungen mit drei Siegen und zwei Unentschieden keine Niederlagen und man behauptete sich gut in den beiden Aufstiegsplätzen. Zwei Niederlagen in dem viert- und drittletzten Spiel gegen den EC Eintracht Aufham 3:22 und dem direkten Konkurrenten ESV Wang 8:14 brachte das Team dann nochmals mächtig unter Druck, um den angepeilten Aufstieg zu verwirklichen. Aber auch die direkten Mitstreiter um die beiden Aufstiegsplätze mussten sich im direkten Aufeinandertreffen immer wieder die Punkte abnehmen und somit Federn lassen. Nach einem klaren 20:8 gegen den SV Schechen folgte schließlich der vielumjubelte Sieg in der Abschlussbegegnung gegen den SV Ostermünchen mit 15:9. Vor der letzten Kehre stand es 10:9 für den ESV, die dann mit einer Fünf im letzten Durchgang die alles entscheidende Parte nach Hause brachte. Somit gelang nach dem Aufstieg im Vorjahr in die Oberliga der Durchmarsch in die Bayernliga Süd, der dritthöchsten Spielklasse auf Sommerbahnen. Gut gemischt passte somit die neuformierte erste Mannschaft, vom 18jährigen Mathias Hahn, der auf Position vier alle 28 Partien durchspielte, bis hinauf zum „Altmeister Martin Schmuderer“ mit seinen 64 Jahren. Punktgleich mit dem ESV Wang, Note 1,28, belegte der ESV Mitterskirchen, Note 1,19, mit 35:17 den 2. Platz. Denkbar knapp scheitere dagegen der SSV Nöham mit Rang drei und 34:18 Punkten am Aufstieg. Bis zu den letzten Schüssen spielten Franz Bauer, Thomas und Johannes Kronschnabl sowie Stefan Achatz eine großartige Rückrunde. Im letzten Spiel verpassten sie mit einer 12:16 Niederlage gegen den SV Linde Tacherting den Aufstieg und platzierten sich aber noch vor dem SV Linde Tacherting 33:19 und dem SV Unterneukirchen 32:20. Hinter dem SV Truchtlaching- Seeon 30:22, EC Eintracht Aufham 28:24, DJK-SG Ramsau 24:28 SV Truchtlaching – Seeon II 22:30 belegte der EC Wilhelmshöhe mit den Schützen Johann Hausleitner, Thomas Maier, Reinhard Berger und Rudolf Wimmer den 10. Platz im Feld der 15 Mannschaften und schafften voraussichtlich den Ligaerhalt. Die weiteren Platzierungen 11. SV Ostermünchen 19:33, 12. ESV Hittenkirchen 18:34, 13. SV Schechen 17:35, 14. TSV Breitbrunn II 15:37. 15 TSV Buchbach II, die verletzungsbedingt aufgeben mussten. (hm)

 

 

Fototext - Hahn:

Nummer 912- 2 Schafften mit einer neuerlichen starken Leistung in der Rückrunde den Aufstieg in die Bayernliga Süd- der ESV Mitterskirchen mit den Schützen hinten von links: Franz Mangstl, Martin Schmuderer und Mathias Hahn- vorne von links Jürgen Rothaler und Thomas Schmuderer.

Nummer 907-2 Zu den ersten Gratulanten zählte Vorstand Johann Zanklmaier (links) und gratulierte der Mannschaft von links: Franz Mangstl, Jürgen Rothaler, Thomas und Martin Schmuderer sowie Mathias Hahn.