banner kreis204 2021 1100

Presse 20.11.2022: 1. Bundesliga Tag 1

Noch viel Luft nach oben für die beiden Bundesligisten
Dem ESV Mitterskirchen und dem SC Reicheneibach erwartet noch viel Arbeit zum Klassenerhalt

Regen. Mit durchaus großen Erwartungen sind die beiden Bundesligisten ESV Mitterskirchen und der SC Reicheneibach in die diesjährige Bundesliga Saison gegangen. Nach dem ersten Spieltag in der Eishalle von Regen wartet für die beiden Formationen noch viel Arbeit, bis der angestrebte Ziel Klassenerhalt unter Dach und Fach ist.

Insbesondere der SC Reicheneibach kann diesen ersten Spieltag in der Franz Zwiebel Halle als absolut gebraucht zu den Akten legen. Stefan Eder, Markus Boxhammer, Karl Sedlmaier, Andreas Gangkofner und Franz Gruber hatten dabei einen absolut schlechten Start von den ersten Schüssen an, verbunden mit zwei sehr knappen Niederlagen in den ersten zwei Begegnungen 5:6 gegen den EC Aigen am Inn und im Landkreisderby mit 4:5 gegen den ESV Mitterskirchen. Deutlich spürbar hatten wohl diese beiden knappen Ergebnisse das Nervenkostüm der Truppe schwer in Mitleidenschaft gezogen, was sich in den Ergebnissen der weiteren Spiele deutlich spiegelt. So folgte den beiden knappen Auftaktniederlagen eine 1:7 Schlappe gegen den EC Altwasser Windorf. Ein harterkämpftes 5:5 in der vierten Begegnung gegen den EC Hitzhofen-Oberzell brachte zumindest den ersten Punkt. Aber auch dieser Punkt brachte keine Sicherheit in das Team und weitere Niederlegen, mitunter sehr deutliche, gegen den EC Ebra Aiterhofen 4:5, EC Hauzenberg 2:7 und TUS Engelsberg 3:9 ergaben bei 1:11 Punkten eine Rang in der Abstiegszone. Kurzzeitige Hoffnung auf ein noch respektables Ergebnis dieser Vorrunde brachten dann zwei Siege gegen TSV Buchbach 7:2 und gegen die SPVGG Oberkreuzberg 10:2. Mit drei weiteren Niederlagen in den Abschlusspartien gegen den EC Surheim 4:5, FC Penzing 0:11 und FC Ottenzell 7:9 gab es am Ende nur die Punktausbeute von 5:19 Zähler, verbunden mit dem 27. Rang im Feld der 28 Mannschaften.

Nur wenig Luft zum Atmen gibt es auch für den ESV Mitterskirchen, der zumindest bis zu den ersten sechs Begegnungen ein ausgeglichenes Punktekonto aufweisen konnte. Thomas Schmuderer, Jürgen Rothaler, Helmut Kammergruber, Reinhard Lazarus und Franz Mangstl starteten die Meisterschaft mit einer 2:4 Niederlage gegen den TSV Peiting und einem wichtigen Sieg mit 5:4 gegen den SC Reicheneibach. Gerade dieser knappe Erfolg im Landkreisderby war natürlich für die Mannschaft sehr wichtig für das Selbstvertrauen, so der Tenor des Teams, aber auch beim nachhaltigen Blick auf das Punktekonto aus den ersten drei Spielen. Bei einer Niederlage hätte man mit 0:6 Punkten schon sehr bald im Tabellenkeller gesteckt. Und sich in dieser Liga sich wieder aus den sechs Abstiegsrängen heraus zu schießen ist nun einmal mit großen Anstrengungen verbunden, so die ersten Stellungnahmen des Teams wieder angekommen auf heimischen Boden. In den weiteren Partien wechselten dann Licht und Schatten im Minutentakt die Partien, wo sehr oft nur einzelne Fehl-Schüsse auf beiden Seiten über die Punktevergabe entschieden wie die Ergebnisse beweisen. 3:4 SC Zell, 7:4 EC Moitzerlitz Regen, 5:3 TSV Hartpenning, 1:8 EC Sassbach, 4:6 EC Pilsting, 5:7 SV Kirchberg, 5:4 TSV Breitbrunn, 5:7 EC Passau Neustift, 1:11 EC Pilgramsberg und schließlich der wichtige 5:4 Erfolg in der Abschlusspartie gegen den ESC Aham. In der Endabrechnung konnten beim ESV Mitterskirchen 10:14 Punkte niedergeschrieben werden, was den 20. Platz bedeutete. Natürlich noch kein Grund zum Jubeln im ESV Lager, aber doch die aktuelle Gewissheit, dass noch acht Formationen dahinter platziert sind. Bei sechs Absteigern in Liga II ist somit auch für den ESV noch jede Menge Klasse gefordert bei den entscheidenden Spieltagen am 14. Januar und in der Finalrunde einen Tag später am 15. Januar 2023, jeweils in Peiting. Fakt ist nun einmal, dass es in dieser Liga kaum Luft zum Atmen gibt, was die beiden Landkreisformationen sehr eindrucksvoll in jeder Partie zu spüren bekamen. Nach der Vorrunde führt der klasse aufspielende EC Sassbach mit 21:3 Punkten die Tabelle an, gefolgt vom EC Hauzenberg 19:5, dem EC Passau Neustift 18:6 und dem TSV Hartpenning 17:7. Auf den Abstiegsplätzen stehen der als 23. Platzierte EC Moitzerlitz Regen 8:16, der FC Hitzhofen-Oberzell 8:16, ESC Aham 7:17, EC Blau Weiß March 6:18, SC Reicheneibach 5:19 und der SV Unterneukirchen 4:20 (hm).